Tag 4 – Eine Kurzgeschichte zu vertonen…

Heute habe ich mich mit der Vertonung der gestrigen Kurzgeschichte beschäftigt und das ein wenig mit der Video-Kamera begleitet.

Grundsätzlich beginne ich mit der Analyse des Textes, um mir zu überlegen, wie ich ihn am besten umsetze. In diesem Fall habe ich mich für eine inszenierte Lesung – ich nenne es gerne Hörspiel Light – entschieden. So habe ich den Text selbst eingesprochen, dazu dann noch ein paar zusätzliche Gähner, Atmer, Seufzer und Stöhner. Danach habe ich den Text um alle doppelten Takes und alle Fehler bereinigt, bzw. die besten Varianten der Text gesichtet und ausgewählt. Am Ende kommt dann eine Rohfassung der Sprachaufnahmen. Diese habe ich noch zusätzlich durch Filter laufen lassen, um etwaige Störgeräusche zu minimieren.

Dann kamen erst die aufgenommenen Foley-Geräusch-Aufnahmen dazu. Den Rest der Geräusche habe ich entweder dann aus meiner Geräusche Bibliothek, bzw. das ein oder andere Alltagsgeräusch habe ich selbst noch aufgenommen. Darunter kam dann noch etwas Musik – ich habe hier auf drei Stücke von Michael Donner zurückgegriffen – und dann werden zum Schluss noch alle Elemente so angepasst, dass es so flüssig und bündig wie möglich klingt. Und la voila:

Die vertonte Kurzgeschichte könnt Ihr Euch hier anhören – Viel Spaß dabei…

Euer Falk

Teilen