Was am Ende übrig bleibt…

Liebe Alle,

was war 2016 für ein Ungetüm von einem Jahr. Es war anstrengend und hat über alle Bereiche die Grundfesten erschüttert – sei es politisch, sei es kulturell, für mich sogar beruflich und kreativ.

Sicher ist eins, 2017 kann es so nicht weitergehen. Für mein kreatives Schaffen stehe ich an einem Wendepunkt. Eigentlich wollte ich das Zug um Zug weiter ausbauen, doch gerade das 2. Halbjahr hat mir die Beine weg gezogen. Aktuell ist zwar noch etwas Wille da weiter zu machen und Ideen gibt es sowieso, nur fehlt mir eine passende Perspektive dazu.

Mit der Fertigstellung des Fluch-Crowdfundings hätte ich den eigenen Backkatalog um 4 Titel ergänzen können. Stattdessen habe ich zusätzlich noch die 4 ursprünglichen verloren. *(Bzw. müssen für neue Nutzungen neu bei der GEMA lizensiert werden, bis auf YouTube, wo es seit kurzem einen Vertrag gibt)

Es muss weiter gehen, aber das wie ist schwierig, denn noch einmal ganz bei 0 anfangen, schaffe ich kräftetechnisch nicht mehr.

So ist eine Überlegung, IF nocheinmal neu zu erfinden und zu einer Indi-Release-Plattform zu machen, bzw. nach dem Vorbild von Hitrecord in den USA einen kommerziellen Neuanfang zu starten.

Ich weiß noch nicht, wohin die Reise gehen wird und nach der Abwicklung des Crowdfundings werde ich mich wohl erstmal etwas zurück ziehen und in Klausur gehen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen da draußen eine schöne Adventszeit und ein viel besseres 2017 für uns alle…

 

Euer Falk

*Update 22.12. 🙂

Teilen